HGC-Logo
Zurück

Rutschhemmung (Trittsicherheit)

Rutschhemmende Fliesen haben eine raue Oberfläche und sind meist unterschiedlich stark profiliert. In gewerblichen Bereich mit erhöhter Rutschgefahr sowie in nassbelasteten Barfussbereichen (Schwimmbad) müssen diese speziellen Fliesen am Boden verlegt werden. Dies wird von Unfallversicherern vorgeschrieben. Für den privaten Haushalt gelten diese Vorschriften nicht. Sie können (müssen aber nicht) rutschhemmende Fliesen im Aussenbereich (Terrassen) oder im Barfussbereich (Swimmingpool, Sauna etc.) einsetzen.

Arbeitsräume, gewerbliche und öffentliche Bereiche

Für den gewerblichen und öffentlichen Bereich, sowie in Arbeitsräumen müssen die Fliesen den vorgeschriebenen Grad der Rutschhemmung gemäss der Bewertungs-gruppen R9 bis R13 nach DIN 51130 aufweisen. Beim Test muss eine Prüfperson auf einer schiefen Ebene mit Schutzschuhen stehen und gehen. Als Gleitmittel wird Öl auf die Fläche aufgetragen. Je höher die R-Gruppe ist, desto grösser ist der Neigungswinkel der zu testenden Fläche.

Privatbereich

Für den Privatgebrauch gibt es keine geregelten Vorgaben was die Trittsicherheit beim Boden angeht. Je nach persönlichem Sicherheitsbedürfnis, empfehlen wir Ihnen trittsichere Bodenplatten zu wählen.

Trittsicherheit

Nassbelastete Barfussbereiche

Beim Barfussbereich in Schwimmbädern, öffentlichen Saunen, am Pool und in Reinigungsbereichen von Sportstätten erfolgt die Bewertung in den Gruppen A (geringste Anforderungen), B und C (höchste Ansprüche) gemäss DIN 51097. Auch hier wird die Rutschsicherheit mittels einer Prüfperson auf schiefer Ebene ermittelt, das Gleitmittel ist seifenhaltiges Wasser.

Die erforderliche Rutschhemmung steigt von A über B bis C. Dabei bewegt sich eine Prüfperson in aufrechter Haltung vor- und rückwärts auf dem zu prüfenden Bodenbelag. Dessen Neigung wird von der Waagerechten ausgehend bis zu dem Winkel gesteigert, bei dem die Prüfperson unsicher wird. Fliesen der Bewertungsgruppe A erreichen in diesem Prüfverfahren einen Mindestneigungswinkel von 12°, B entspricht einem Mindestneigungswinkel von 18° und C von 24°.

Barfussbereich

Erläuterungen zu den Plattenbezeichnungen (NPK 645 "Plattenarbeiten")

Stranggepresste Keramikplatten

Klassifizierung nach Euro-Norm

Wasseraufnahme (E)

Bisherige handelsübliche Bezeichnungen

A I

E <= 3 %

Spalten glasiert / unglasiert

Steinzeug glasiert / unglasiert

Klinker glasiert / unglasiert

A ll a

3% < E <= 6%

Original-Cotto glasiert / unglasiert

A ll b

6% < E <= 10%

Tonplatten glasiert / unglasiert

A lll

E > 10%

Tonplatten glasiert / unglasiert

Tonplatten handgeformt glasiert / unglasiert

Trockengepresste Keramikplatten

Klassifizierung nach Euro-Norm

Wasseraufnahme (E)

Bisherige handelsübliche Bezeichnungen

B l a

E <= 0.5%

Feinsteinzeug glasiert / unglasiert

Steinzeug glasiert / unglasiert

Porzellanmosaik glasiert / unglasiert

B l b

0.5 < E <= 3%

Steinzeug glasiert / unglasiert

Klinker glasiert / unglasiert

B ll a

3% < E <= 6%

Monocottura (glasiert)

Halbsteinzeug

B ll b

6% < E <= 10%

Monoporosa (glasiert)

B lll

E > 10%

Steingut (glasiert)

Irdengut