HGC-Logo
Plus_

Naturstein

  • Naturstein1
  • Naturstein6
  • Naturstein2
  • Naturstein3
  • Naturstein4
  • Naturstein7
  • Naturstein5
  • Naturstein9
  • Naturstein8
  • Naturstein10

Von der Natur in Jahrmillionen geschaffen, ist jeder Naturstein ein Unikat. Schiefer, Granit, Gneis, Kalkstein, Marmor, Quarzit und Sandstein: Ob im Innen- oder Aussenbereich, jede mit Natursteinen gebaute Wand und jeder Natursteinboden ist einzigartig. Das liegt der unterschiedlichen mineralischen Zusammensetzung, an Einschlüssen und an den vielen Verarbeitungsschritten, die vom Abbau im Steinbruch bis zum Verlegen nötig sind. Zudem gibt es grosse Unterschiede innerhalb der einzelnen Gesteinsarten. Je nach Steinbruch und Gegend, wo er abgebaut wird, verändern sich Farbe, Härte und Qualität. Damit ist nicht jeder Stein für jede Anwendung geeignet und eine seriöse Beratung wichtig.
Wie jedes Naturprodukt kann sich Naturstein durch Umwelteinflüsse verändern, und je nach Anwendung ist eine entsprechende Behandlung nötig. Eine natürliche Patina kann sich aber auch positiv auf die Schönheit des Steins auswirken. Viele Natursteine sind wie guter Wein; erst mit den Jahren entfalten sie ihre ganze Pracht.
Küchen, Bäder, Treppen, Wohnbereiche, Terrassen, Fassaden, und Gärten erhalten durch hochwertige Natursteine eine eigene, edle Ausstrahlung.

Besondere Vorteile bieten Beläge aus Natursteinplatten für Menschen, die wegen Allergien auf eine möglichst staub- und milbenfreie Umgebung angewiesen sind.

Die richtige Pflege von Naturstein

Natursteinbeläge reinigt man am besten trocken oder mit Wasser. Als Alternative kann auch hin und wieder auf ein für Naturstein abgestimmtes, mit Wasser verdünntes Reinigungsmittel zurückgegriffen werden. Mit herkömmlichen Haushaltsreinigern und Säure ist Vorsicht geboten. Wenn es nötig ist, können Bodenbeläge aus Naturstein abgeschliffen werden, um ihre ursprüngliche Schönheit wieder zur Geltung zu bringen. Die Lebensdauer von Natursteinen ist erwiesenermassen sehr lang. Bei der richtigen Planung, Ausführung und Pflege hält Naturstein viele tausend Jahre, wie Bauwerke aus vorchristlicher Zeit eindrücklich beweisen.

Optische Wirkung der Verlegearten auf die Raumfläche

Länger

Englisch_Keramik_längs

Breiter

Englisch_Keramik_quer

Neutral

Quadratisch

Verlegearten für Naturstein

Kreuzfuge

Kreuzfuge

Die Platten werden direkt neben-, respektive übereinander verlegt, so dass die Fugen durchlaufen und ein Kreuz bilden. Diese Verlegungsart wird am Boden meist bei quadratischen Platten angewandt, an Wänden oft auch mit rechteckigen Fliesen.

Schachbrettmuster

Schachbrettmuster

Das Schachbrettmuster ist eine Spielart der Kreuzfuge. Dabei werden quadratische Platten mit verschiedenen Farben oder Oberflächen im Wechsel verlegt.

Halber Versatz / Englisch

Halber Versatz / Englisch

Bei dieser Verlegeart werden die Platten so verlegt, dass die nächste Plattenreihe jeweils um die Hälfte der benachbarten Reihe versetzt ist. Das Muster erinnert an eine Backsteinmauer.

Drittel Versatz

Drittel Versatz

Der «Drittel Versatz» ist eine Verlegeart, bei der die nächste Plattenreihe jeweils konsequent um einen Drittel der darunterliegenden Plattenreihe versetzt ist. Es entsteht ein Treppenmuster.

Drittel Versatz (Variante)

Drittel Versatz (Variante)

Dieser «Drittel Versatz» ist eine Variante, bei der die nächste Plattenreihe jeweils um einen Drittel der darunterliegenden Plattenreihe versetzt ist. Die übernächste Plattenreihe ist wieder auf gleicher Höhe.

Wilder Versatz

Wilder Versatz

Beim «Wilden Versatz» werden die Plattenreihen unregelmässig versetzt. Dadurch entsteht ein lebendiges Muster ohne Wiederholung.

Diagonalverlegung

Diagonalverlegung

Die Platten werden in einem beliebigen Winkel (meist 45°) zu den Wänden verlegt. Die diagonale Verlegung kann eine zusätzliche optische Spannung in einem Raum erzeugen.

Römischer Verband

Römischer Verband

Beim «Römischen Verband» werden eine Anzahl quadratischer und rechteckiger Platten, deren Kantenverhältnisse aufeinander abgestimmt sind, zu einem lebendigen Muster zusammengefügt. Eine bestimmte Zahl von Platten bilden dabei Grundelemente, welche an einander gefügt werden können.

Warum verwendet man Natursteinpflaster?

Dank der abwechslungsreichen Oberfläche lassen sich die Platten vielseitig verwenden und werden gerne als dekorative Elemente verwendet. Unter anderem werden sie in Küchen, Wohnzimmern oder im Bad eingesetzt.

Aufgrund seiner Langlebigkeit wird der Natursteinpflaster auch sehr gerne im Aussenbereich eingesetzt. Natursteinpflaster ist zudem pflegeleicht und umweltfreundlich. Durch die unregelmässige Struktur hat der Stein eine griffige und rutschfeste Oberfläche.

Warum wird Natursteinkleber verwendet?

Herkömmlicher Fliesenmörtel sind in der Regel zementbasiert. Dieser kann bei Natursteinfliesen zu Fleckenbildung, Verfärbungen oder sonstige irreparable Beschädigungen führen. Der Natursteinkleber enthält Zusatzstoffe, welche Verfärbungen verhindert.

Warum wird Natursteinmörtel eingesetzt?

Natursteinmörtel wurde speziell für Natursteine aller Art konzipiert. Durch die chemische Zusammensetzung von Natursteinmörtel wird verhindert, dass sich Randzonen verfärben oder der Stein angegriffen wird.

Warum wird Natursteinsilikon benutzt?

Normaler Silikon ist säurehärtend und kann Naturstein verfärben. Wegen seiner Elastizität und neutralen Vernetzung bietet sich Natursteinsilikon als hervorragendes Fugenmaterial an für Granit, Marmor oder andere Natursteine an und Randzonenverfärbungen werden damit verhindert.

Warum wird Trasszement bei der Verfugung von Naturstein benutzt?

Trasszement wird aus vulkanischem Tuffstein hergestellt. Anders als herkömmlicher Zementmörtel greift Trasszementmörtel keinen Naturstein an und macht Ihn somit besonders geeignet für die Verfugung. Auch behält Trasszement seine Flexibilität nach der Vernetzung und bleibt elastisch.

Was kosten Natursteinpflaster oder Pflastersteine?

Der Preis ist stark abhängig von der gewünschten Gesteinsart sowie der Grösse, dem Format und der Ausführung. Genauere Angaben zu Ihrem Wunschstein finden Sie in unserem E-Shop:

Was kostet das Verlegen von Natursteinplatten? | Was kostet das Verlegen von Naturstein?

Die Verlegekosten hängen von der Komplexität der Arbeit und der Detailausführung ab. Eine Liste der von uns empfohlenen Platten- und Bodenleger finden Sie hier:

* = Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Was wiegen Natursteinplatten?

Das Gewicht einer Natursteinplatte hängt von ihrer Dicke ab und kann zwischen 20 kg/m² und 50 kg/m² betragen.*

* = Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Was wiegen Pflastersteine?

Das Gewicht eines Pflastersteins hängt von seinen Dimensionen ab und kann zwischen 125 kg/m² und 180 kg/m² betragen.*

* = Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wer verlegt Natursteine?

Naturstein wird von professionellen Plattenlegern verlegt. Gerne helfen wir Ihnen bei der Vermittlung. Eine Liste der von uns empfohlenen Platten- und Bodenleger finden Sie hier:

Wie reinigt man Naturstein?

Vermeiden Sie unbedingt ätzende Stoffe, Geheimtipps und Hausmittel, welche irgendwo im Internet kursieren. Fachpersonen raten stattdessen zum Einsatz der «Grossen Drei» für Naturstein in Innenräumen: ein optimal aufeinander abgestimmtes Trio aus Imprägniermittel, Grundreiniger und Wischpflege. Durch die Imprägnierung werden Ihre Natursteinplatten versiegelt und erhalten eine lang anhaltende Schutzschicht. Eine solche Nanoversiegelung lässt Flüssigkeiten abperlen und reduziert so die Saugfähigkeit des Natursteins. Diese Schutzwirkung kann durch das Auftragen einer ph-neutralen Wischpflege noch weiter verlängert werden. Aufgrund der flüssigkeitsabweisenden Oberfläche von imprägniertem Naturstein behält dieser auch langfristig sein natürliches Aussehen und wird gleichzeitig sehr pflegeleicht. Flüssigkeiten jeglicher Art können rasch und unkompliziert weggewischt werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass etwas in den Stein eindringt. Bei besonders hartnäckigen Flecken empfehlen wir eine Kombination aus Wasser und einem auf Naturstein abgestimmten Grundreiniger.
Für Naturstein im Aussenbereich legen wir Ihnen ebenfalls eine Imprägnierung nahe. Ausserdem sollte die Reinigung unbedingt schonend durchgeführt werden. Um Schäden an der Oberfächenstruktur zu vermeiden, sollten Sie unbedingt auf Hochdruckreiniger und den Einsatz von Säuren und Laugen verzichten. Etwas Wasser sowie ein Natursteinreiniger aus dem Fachhandel sollten in der Regel vollkommen ausreichen.

Wie verlegt man Natursteinverblender?

Überlegen sie im Vorfeld genau wie Sie die Verblender anordnen wollen und markieren Sie auf welcher Höhe Sie unten beginnen wollen. Legen Sie fest wie hoch sie diese verlegen möchten und berechnen anhand der Naturstein Verblenderhöhe den Materialbedarf. Planen Sie etwa 10% Verschnitt ein.

Damit die perfekte Grundlage gegeben ist, muss der Untergrund fest, tragfähig, staubfrei und eben sein. Risse müssen verspachtelt werden. Der Boden sollte gut abgedeckt werden und vorhandene Schalter und Steckdosen nach Möglichkeit demontiert und abgeklebt werden. Anschliessend wird eine Stützlatte angebracht und die Wandfläche mit einem Primer grundiert. Nun kann mit dem Verlegen begonnen werden.

Wie wird Naturstein gepflegt?

Die Pflege unterscheidet sich je nach Gesteinsart, Standort und Verwendungszweck. Was jedoch alle gemeinsam haben, ist die zentrale Rolle der Imprägnierung. Diese versiegelt den Naturstein und legt einen Schutzfilm über die Oberfläche. Durch die hydrophoben Eigenschaften von imprägniertem Naturstein perlen Flüssigkeiten ganz einfach ab und lassen sich rasch und unkompliziert wegwischen.
Holen Sie sich unbedingt eine Pflegeanleitung für den verwendeten Naturstein direkt von Ihrem Verleger.